...für Violine allein


Andreas Lucke, Violine

 

Hörbeispiele
Rezensionen
Werke

Bestellung:
Best.Nr. CCD 111
EAN 4028183001115

Zu diesem Titel:
Ein Melodieinstrument klingt für sich, unbegleitet von einem untermalenden oder einhüllenden Klavier, einem Orchester einer Kammermusikgruppe, alles in einem, nur auf den Wohlklang des Instrumentes und auf die Kunstfertigkeit seines Spielers angewiesen, einsam, und doch einen Raum füllend, das ist Musik für Violine allein. Und Andreas Lucke ist ein Geiger, dem die technischen Raffinessen und Schwierigkeiten solcher Werke nicht eitles Mittel zur Selbstdarstellung sind, sondern der die Kraft und den Mut besitzt, die tieferen Dimensionen dieser Musik für den geneigten Hörer auszuloten.
Hörbeispiele (Windows Media):
Ysaye, Ballade - Ernst, Erlkönig - Lucke, Praeludium - Barkauskas, Scherzo - Wieniawski, Cadenza
Rezensionen:
„...muß Luckes Darstellung ob ihrer Präzision und ihrem Duktus hoher Respekt gezollt werden. Lucke entwickelt seine Vorstellungen dort am deutlichsten, wo der musikalische Widerstand am größten ist (Bach, Barkauskas, Ysaÿe). Hier überzeugt er durch die Balance von formaler Aufbereitung und geigerischer Realisation am deutlichsten...eine hörenswerte Einspielung...” (stereoplay 3/94)
Werke:
Heinr. Wilh. Ernst (1814-1865): Der Erlkönig, Grande Caprice op. 26
Nathan Milstein (1903-1992): Paganiniana
J. S. Bach (1685-1750): Sonate Nr. 3 C-Dur BWV 1005
Eugene Ysaÿe (1858-1931): Sonate Nr. 3 ”Ballade” op. 27/3
Fritz Kreisler (1875-1962): Recitativo und Scherzo-Caprice op. 6
Gottfried Lucke (1922-1985): Praeludium
Vytautas Barkauskas (geb. 1931): Partita
Henri Wieniawski (1835-1880): La Cadenza

© Cavalli Records 2003 zum Seitenanfang