Ludwig van Beethoven
Drei Streichquartette – erschienen 1828 in Paris –
nach den Klaviersonaten op. 2

Bamberger Streichquartett
Klaus Burmeister, 1. Violine
Rüdiger Rehn, 2. Violine
Roland Waschneck, Viola
Karlheinz Busch, Violoncello

Hörbeispiele
Rezensionen
Werke

Bestellung:
Best.Nr. 206
EAN 4028183002068

Zu diesem Titel:
Es kommt schon einer Sensation gleich, wenn heute noch Beethovensche Werke neu aufgefunden werden, von deren Existenz man bisher nichts wußte. Das einzige erhaltene Exemplar dieses 1828 bei Pacini in Paris erschienenen “4. Buch der Quartette” stammt aus einer Sammlung von Musikalien, die der Herzog Alfred von Sachsen-Coburg und Gotha um 1870 angelegt hat. Für Beethovens Urheberschaft dieser Bearbeitungen sprechen – neben der geschickten Transkription – verschiedene Geschäftskontakte zwischen Beethovens Bruder Johann und dem Pariser Verleger seit etwa 1820.
Hörbeispiele (Windows Media):
A-Dur: Vivace - Andante Appassionato - f-Moll: Moderato - Andante - Presto non troppo
Rezensionen:
„Das Bamberger Streichquartett gibt mit dieser Rarität ein sehr schönes CD-Debut. Der Ensembleklang besitzt ein angenehm warmes Timbre.” (Fonoforum 10/92)
„Diese excellente und gut kommentierte Aufnahme sollte für alle Beethoven- und Kammermusikfreunde von Interesse sein. Sehr empfehlenswert.” (inTune 3/95, Japan)
Werke:
Streichquartett A-Dur, nach op 2/2
Streichquartett C-Dur, nach op 2/3
Streichquartett f-Moll, nach op 2/1

© Cavalli Records 2003 zum Seitenanfang