Johann Schenck (um 1660-ca. 1712), Fünf Sonaten aus „Konst Oeffening“ op. 2

Monika Schwamberger, Viola da gamba
Gottfried Bach, Cembalo und Orgel
Sepp Hornsteiner, Chitarrone
Karl-Heinz Schickhaus, Hackbrett
Barbara Messmer, Viola da gamba continuo

Hörbeispiele
Rezensionen
Werke

Bestellung:
Best.Nr. CCD 228
EAN 4028183002280

Zu diesem Titel:
Johann Schencks virtuoses und kunstvolles Gambenspiel wurde von seinen Zeitgenossen überaus hochge-schätzt und bewundert. Für das Continuo dieser „Kunst-Übungen“ wurde bei dieser Aufnahme auch die Farbigkeit eines Hackbretts des berühmten Amsterdamer Geigenbauers Henrik Jakobs verwendet, der mit Johann Schenck aller Wahrscheinlichkeit nach persönlichen Kontakt pflegte.
Hörbeispiele (Windows Media):
-Sonata XI, Allemande - Courant - Sarabande
Rezensionen:
„...Monika Schwamberger zeigt sich dem hohen Schwierigkeitsgrad mit Bravour gewachsen. Das Gleiche gilt für die Continuogruppe. Diese Aufnahme ist eine interessante Erweiterung der Gamben-Discographie.“ (Lübecker Nachrichten 26.3.1999)
„...Allein wegen seines Klangs (des Hackbretts) ist diese CD eine akustische Entdeckung. „(Concerto 5/99)
Monika Schwamberger und ihre in üppiger Besetzung auftretenden Continuokollegen bringen den Charme und die Raffinesse dieser Musik sehr gut zur Geltung, hier ist besonders die phantasievolle Ausgestaltung des Continuos hervorzuheben, das als echter Partner des Soloinstruments agiert. Besondere Farbigkeit verleiht der Continuogruppe die Einbeziehung des Hackbrettes, dessen Verwendung in der Kunstmusik des Barock musikhistorisch belegt ist. (Detmar Huchting in Klassik heute 9/1999)
Werke:
Sonata XI, C-Dur · Sonata IV, a-Moll · Sonata I, d-Moll · Sonata XII, g-Moll · Sonata XV, F-Dur

© Cavalli Records 2003 zum Seitenanfang