Königliche Gambenduos

Monika Schwamberger · Leonore von Zadow-Reichling · Viola da gamba

Lore Everling · Cembalo

(Ersteinspielungen)


Hörbeispiele
Rezensionen
Werke


Best.Nr. CCD 230
EAN 4028183002303

Zu diesem Titel:
Im Europa des siebzehnten und achtzehnten Jahrhunderts war das Gambenspiel bei vielen Menschen aus Bürgertum und Adel sehr beliebt. Einer der letzten königlichen Liebhaber dieses Instrumentes war Kronprinz Friedrich Wilhelm, der 1786 nach dem Tode seines Onkels Friedrich des Großen König von Preußen wurde. Friedrich Wilhelm verpflichtete einen der besten professionellen Gambenspieler des Jahrhunderts als seinen Lehrer, den berühmten Virtuosen Ludwig Christian Hesse (1716-1772). Aus der großen Menge an Noten in den Berliner Sammlungen, die von Hesse und anderen für zwei Gamben eingerichtet wurden, können wir schließen, dass die beiden sehr viel Zeit mit Duospiel verbracht haben müssen. Die Werke, die hier zu hören sind, finden sich in einem Manuskript mit Sonaten, die für zwei Gamben eingerichtet wurden, und das den Titel trägt Recueil des Plus belles Sonates a basse de Viole avec acompagnement ou a deux basses sans Violon par les mellieurs auteurs François et Italien.

Werke:
Joseph Bodin de Boismortier (1689-1755): Sonate c-Moll, Sonate g-Moll; Jean-Marie Leclair (1698-1764): Sonate a-Moll; Giovanni Battista Somis (1686-1763): Sonate d-Moll; Jean Baptiste Senallié (1687-1730): Sonate G-Dur, Sonate d-Moll; Arcangelo Corelli (1653-1713): Sonate A-Dur; Franz Benda (1709-1786): Sonate F-Dur

Hörbeispiele (mp3):
Boismortier: Sonate c-Moll 1. Satz Largo, 2. Satz Courante; Jean-Marie Leclair: Sonate a-Moll 1. Satz Allegro; Somis: Sonate d-Moll 1. Satz Adagio, 2. Satz Allegro; Senallié: Sonate G-Dur 1. Satz Prelude; Boismortier: Sonate g-Moll 1. Satz Largo, 2. Satz Allemande; Corelli: Sonate A-Dur 1. Satz Preludio, 2. Satz Giga; Senallié: Sonate d-Moll 1. Satz Largo; Benda: Sonate F-Dur 2. Satz Polonese

Rezensionen:
(Manfred H. Harras in “Viola da gamba – Mitteilungen Nr. 58) ... Die königlichen Gambenduos – insgesamt 23 Sonaten in Transkriptionen der Zeit (Sammlung M6208 der Königlichen Hausbibliothek Berlin) – wurden von Leonore und Günter von Zadow im Jahre 2002 herausgegeben (Edition Güntersberg).

Und Leonore von Zadow ist es auch, die mit ihrer Duopartnerin Monika Schwamberger auf dieser CD zu hören ist. Neben den beiden Gambistinnen amtet Lore Everling am Cembalo. Den Interpretinnen kann man zur Zusammenstellung dieser Einspielung nur gratulieren. Aber ein entsprechend ausgewähltes Programm macht ja nicht allein die Qualität einer Aufnahme aus – Qualität bietet das Trio mit seinem Musizieren in jeder Hinsicht. Die Interpretation zeichnet sich durch perfektes Zusammenspiel, schöne Tongebung und beste Intonation aus. Technisch souverän werden auch schwierigste Passagen dargeboten. Man spürt, dass diese drei Musikerinnen schon lange zusammenarbeiten.

Wer das Notenmaterial der aufgenommenen Werke besitzt, wird sich sicher auch als passiv Hörender an der mustergültigen Darbietung erfreuen.


© Cavalli Records 2005 zum Seitenanfang