nonSordino 1

Peter Bachmann, Violoncello
Michaela Buchholz, Violine
Maria Reiter, Akkordeon
Philipp Stubenrauch, Kontrabass

 

 

Hörbeispiele
Rezensionen
Werke

Bestellung:
Best.Nr. CCD 264
EAN 4028183002648

Zu diesem Titel:
Als Peter Bachmann den Auftrag erhielt, für ein Benefiz-Konzert im Advent des Jahres 2002 zugunsten des Kinderzentrums München ein Ensemble nach Belieben zusammenzustellen, packte er diese Gelegenheit beim Schopf, einen lang gehegten Traum zu verwirklichen. Von einem klangstarken Ensemble träumte er.
Es sollte einerseits in der Lage sei, jedes Musikstück von Bach bis Piazzolla, auch Eigenkompositionen, in ungeschmälerter Eindrücklichkeit zu vermitteln, und andererseits mobil genug, dass die Truppe mit ihrem gesamten Instrumentarium und Reisegepäck etwa problemlos einen Zug besteigen könne.
Der Cellist entdeckte die Akkordeonistin bei einem Konzert des Münchener Kammerorchesters (MKO) mit speziell erweiterter Besetzung im Sept. 2002, wurde kurz darauf vom Solo-Kontrabassisten des BR-Sinfonie-Orchesters zu dem Akademie-Bassisten hingeführt und hatte das Glück, das sich seine MKO Geigenkollegin einspannen ließ, die nur wenige Quartierstraßenkreuzungen von ihm entfernt wohnt.
Der BR-Sprecher Wolf Euba, ein künstlerischer Partner Maria Reiters und von ihr neugierig gemacht, hörte sich aus unmittelbarster Nähe, sozusagen von der Bettkante aus, eine Probe in einem Dachzimmer an. Um Hilfe bei der Namensfindung für das Quartett ersucht, schlug er "non Sordino (kein Dämpfer)" vor: Wohlklingend, im www noch unbesetzt und in der Bedeutung von „ungebremst, uneingeschränkt in seiner klanglichen Entfaltung" äußerst passend. Bestärkt durch die überschwengliche Reaktion des Publikums bei ihren bisherigen Auftritten und aus purer Lust, in dieser instrumentalen und menschlichen Besetzung so bislang nie Gehörtes dem Musikliebhaber nahezubringen, möchten die nonSordino-Musiker weitermachen, weitere CD's produzieren und vor allem:
Konzertierend in die Welt schallen!
Hörbeispiele (mp3):
Bach, Präludium und Fuge
Piazolla, Fuga y Misterio
Bachmann, Interpiece I, II, III, IV, V
Milhuad, Concerto: Nonchalant, Grave, Joyeux
Dvorak, Bagatelle I
Rezensionen: -
Werke:
Johann Sebastian Bach (1665 – 1750): Präludium und Fuge g-Moll für Orgel, BWV 542
Bearbeitung für Violine, Violoncello, Akkordeon und Kontrabass

Astor Piazzolla / Rudi Spring (1821 - 1992 / *1962): Fuga y Misterio für Violine, Violoncello, Akkordeon und Kontrabass geringfügig adaptiert
Peter Bachmann (*1955): Fünf Interpieces für Violine, Violoncello, Akkordeon und Kontrabass
Darius Milhaud (1892 – 1974): Concerto pour Violoncelle et Orchestre, Bearbeitung
Antonin Dvorák (1841 – 1904): Fünf Bagatellen op. 47

© Cavalli Records 2003 zum Seitenanfang