Jacob Richmann

(ca. 1680 – 1726)

Sechs Sonaten für Viola da gamba und Basso continuo op. 1

 

Sabina Lehrmann

Viola da gamba

Haralt Martens, Violone

Sepp Hornsteiner

Arciliuto · Chitarrone

Michael Eberth

Orgel · Cembalo

 

Ersteinspielungen


Hörbeispiele
Rezensionen
Werke

 


Best.Nr. CCD 277
EAN 4028183002778

Zu diesem Titel:

In der Pariser Nationalbibliothek wird ein Exemplar der Gambensonaten op.I von Jacob Richmann aufbewahrt. Das Titelblatt – auf „Frantzösisch dedicieret“ (Walther) nennt „Six Sonates à une Viole de Gambe & Basse continue“. Somit ist diese Sammlung das erste gedruckte Werk eines hochbegabten 25- bis 30jährigen Musikers, eines Gambisten, der zu diesem Zeitpunkt vermutlich noch in Diensten der Prinzessin von Oranien stand. Das Haus Oranien-Nassau war in dieser Zeit Erbstatthalter in den Niederlanden und beschäftigte gerne niederländische Künstler.

In seinem Opus I zählen wir sechs Gambensonaten mit der Satzfolge Preludio – Allemanda – Corrente – Sarabanda – Giga. Sicher nicht zufällig gewählt und teilweise ganz programmatisch für deren Inhalt sind die italienisch formulierten Titel für Eröffnungsstücke und Tänze.

Werke:

Sonata I C-Dur, Sonata II d-Moll, Sonata III e-Moll, Sonata IV F-Dur, Sonata V g-Moll, Sonata VI a-Moll

Hörbeispiele (mp3):

Sonata I C-Dur: 1 Preludio Largo, 2 Allemanda, 3 Corrente, 4 Sarabanda, 5 Giga

Sonata II d-Moll: 6 Preludio Largo, Sonata III e-Moll: 12 Allemanda Largo, Sonata IV F-Dur: 18 Corrente, Sonata V g-Moll: 24 Sarabanda, Sonata VI a-Moll: 30 Giga

Rezensionen:

© Cavalli Records 2007 zum Seitenanfang