Michael Haydn, Carl Stamitz, Joseph Haydn

Erstaufnahme als Livemitschnitt

Christoph Angerer, Viola d’amore
Concilium musicum Wien
auf Originalinstrumenten,
Leitung Paul Angerer

Hörbeispiele
Rezensionen
Werke

Bestellung:
Best.Nr. CCD 406
EAN 4028183004062

Zu diesem Titel:
Erleben Sie die Liveatmosphäre eines Konzertmitschnitts aus dem Saal der Alten Universität Wien, in dem 1808 der hochbetagte Joseph Haydn einem Konzert mit seinen Werken beiwohnte. Das Concilium musicum Wien spielt unter Paul Angerer Michael Haydns hochdramatische d-Moll-Sinfonie erstmals auf Originalinstrumenten, das virtuose Viola d’amore-Konzert von Carl Stamitz erscheint erstmals auf CD. Und selbst die bekannte Sinfonie „mit dem Paukenschlag“ wirkt durch die Musizierfreude des Wiener Ensembles so jung, als hätte der Meister gerade erst den wohlklingenden Marmorsaal verlassen...
Hörbeispiele (mp3):
Michael Haydn, Sinfonie d-Moll 1. Satz - 2. Satz - 3. Satz
Stamitz, Concerto D-Dur 1. Satz - 2. Satz - 3. Satz
Haydn, Paukenschlag-Sinfonie 1. Satz
Rezensionen:
...Christoph Angerer ist für diese intime Musik ein kompetenter Interpret. Kantabel und sensibel sein Spiel...Exakt und ausgewogen das Spiel der Bläser und Streicher...Zum Gelingen gehören aber auch inspirierte und motivierte Interpreten. Das ist auf dieser CD der Fall. (Lübecker Nachrichten 17./18.10.1999)
...Konzertmitschnitt aus der Akademie der Wissenschaften...Das ist nicht nur fehlerfrei, das ist stürmisch, das ist lebendig, mitreißend, das hat Seele...Nie waren die Wiener besser und die waren schon immer gut! Das hier zeigt Format, wirkliche Größe, Intuition für die kompositorische Vorlage und für die Zeit, in der diese entstand, extreme Sicherheit hohes Einfühlungsvermögen und hohe Musikalität. (Alte Musik aktuell 12/99)
...sinnlich schön tönende Viola d'amore... (Die Presse, Wien 25.06.2004)
Werke:
Michael Haydn (1737-1806):Sinfonie d-Moll
Carl Stamitz (1745-1801): Concerto II D-Dur für Viola d’amore und Orchester
Joseph Haydn (1732-1809): Sinfonie G-Dur „Mit dem Paukenschlag“

© Cavalli Records 2003 zum Seitenanfang