Wunsch und Traum

Martina Borst, Mezzosopran
Wolfgang Wagenhäuser, Klavier

 


Hörbeispiele
Rezensionen
Werke

 


Best.Nr. CCD 830
EAN 4028183008305

Zu diesem Titel:

Die Lieder der Spätromantik und der Moderne, die in der vorliegenden Aufnahme zusammengestellt sind, können unter dem Aspekt der Emanzipation des Klanges betrachtet werden. Von der Erweiterung der tonalen Harmonik bei Franz Liszt (1811-1886) und Richard Wagner (1813-1883) führt ein konsequenter Weg über den Eigenwert der Klänge bei Franz Schreker (1878-1934) bis zur vollständigen Emanzipation der Dissonanz bei Alban Berg (1885-1935).

Eine Aussage von Schreker möge diese neue Denkweise verdeutlichen:
Der reine Klang, ohne jede motivische Beigabe, ist, mit Vorsicht gebraucht, eines der wesentlichsten musikdramatischen Ausdrucksmittel, ein Stimmungsbehelf ohnegleichen, der mehr und mehr auch von Dichtern des Wortes (Gerhart Hauptmann, Paul Claudel u.a.) in entscheidenden Augenblicken des Dramas verlangt wird. Ihn übertrifft an Wirkung vielleicht nur - die Stille.

(Aus dem Booklettext von Peter Nitsche)

Werke:

Franz List (1811-1886)
1 Der Fischerknabe
2 Freudvoll und leidvoll
3 Vergiftet sind meine Lieder
4 Ihr Glocken von Marling
5 Die drei Zigeuner
6 Es muß ein Wunderbares sein

Richard Wagner (1813-1883), Wesendonck-Lieder
7 Der Engel
8 Stehe still
9 Im Treibhaus
10 Schmerzen
11 Träume

Franz Schreker (1878-1934), Fünf Gesänge für tiefe Stimme
12 Ich frag nach dir
13 Dies aber kann mein Sehnen
14 Die Dunkelheit sinkt schwer
15 Sie sind so schön
16 Einst gibt ein Tag

Alban Berg (1885-1935), Vier Lieder op.2
17 Schlafen, schlafen
18 Schlafend trägt man mich
19 Nun ich der Riesen Stärksten
20 Warm die Lüfte

Hörbeispiele (mp3):

Rezensionen:


© Cavalli Records 2012 zum Seitenanfang