J.S.Bach, Beethoven

Angelika Schemm, Klavier

Werke


Best.Nr. CCD 832
EAN 4028183008329

Zu diesem Titel:
Angelika Schemm trat bereits als Neunjährige öffentlich auf. Ihre pianistische Ausbildung absolvierte sie, parallel zu einem Lehramtsstudium, bei Prof. Erich Appel. Seit 1977 konzertiert sie als Solistin und Kammermusikerin, 1983 honoriert durch den Kulturförderpreis der Stadt Fürth. Seit 1996 arbeitet sie eng mit Erich Appel zusammen. Das Klavierduo entfaltet eine vielbeachtete Konzerttätigkeit.

Schon in jungen Jahren besaß J.S.Bach den Ruf eines unerreichten Virtuosen auf Orgel und Cembalo, eine Könnerschaft, die ihn auch zu einem einflussreichen Lehrer werden ließ. Schon in den „Clavierbüchlein“ für Anna Magdalena, seine zweite Frau, sind Teile der Französischen Suiten, die Aria der Goldbergvariationen und verschiedene Sätze der ersten Partita enthalten. Seit 1726 veröffentlichte Bach jedes Jahr eine Partita im Selbstverlag. 1731 erschienen die sechs Partiten schließlich gemeinsam unter dem Titel „Clavierübung“ als sein op.1.

Die Sonate op.111 ist Abschluss des Sonatenschaffens Ludwig van Beethovens. Sie ist ihrer Bedeutung einzigartig. Kein Komponist nach Beethoven konnte an ihren Stil anknüpfen, niemand die in ihr angelegten Widersprüche auflösen.

Werke:

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750), Partita Nr.4 in D-Dur BWV 828
Ludwig van Beethoven (1770 - 1827), Sonate Nr.32 in c-Moll op.111



© Cavalli Records 2012 zum Seitenanfang