Das Label:
Unerhörtes aus fünf Jahrhunderten

Das Label CAVALLI-RECORDS entwickelte seit 1990 – dem Beginn der CD-Produktionen – ein klares Firmenprofil: Aufnahme und Veröffentlichung von qualitätvollen Werken der Musikliteratur aller Epochen, die bisher nicht auf Tonträgern erhältlich waren.
So stellte gleich eine der ersten Produktionen – CCD 206 mit bisher unbekannten und unveröffentlichten Streichquartetten von Ludwig van Beethoven – eine kleine Sensation dar, die in der Fachpresse entsprechend gewürdigt wurde. Durch eigene musikologische Forschungsarbeit sowie durch Zusammenarbeit mit namhaften Musikerpersönlichkeiten berei-chert seither das Repertoire von CAVALLI-RECORDS die einschlägigen Kataloge immer wieder mit Komponistennamen, die man bisher vergeb-lich in Schallplattenkatalogen suchte.

 
Aber auch selten oder nicht eingespielte Werke von bekannteren Kom-ponisten finden ihren Weg in unser Repertoire, sei es dank besonderer Interpretation der jeweiligen Musikerpersönlichkeit, sei es durch besonde-re Berücksichtigung der entsprechenden Aufführungspraxis und des zeit-genössischen Instrumentariums.
Auch die Neue Musik wird im Repertoire von CAVALLI-RECORDS in exemplarischen Aufnahmen gepflegt. Eine Besonderheit in diesem Zusammenhang stellt die CD-Reihe „Edition Villa Concordia“ dar, eine Veröffentlichungsreihe mit Musik von Komponisten, die in das vom Bayerischen Staat in Bamberg gegründete und unterhaltene „Künstler-haus Villa Concordia Bamberg“ als Stipendiaten jeweils für ein Jahr ein-geladen werden.
Und für Werke der leichteren Muse haben wir Einiges in der Abteilung Leichtere Klassik oder Musica leggiera.

 
Somit stellt sich CAVALLI-RECORDS als Label für ein besonderes Reper-toire aus fünf Jahrhunderten dar, immer auf Entdeckungsreise im weiten Reich der Klassischen Musik. Jedoch: die „Kleine Nachtmusik“ sucht man bei uns vergebens ...